Telefonanschluss für den Schottenhof

Der Schottenhof an der heutigen Amundsenstraße in Hütteldorf (Bezirk Penzing) ist vielen Wienern als Ausflugsziel bekannt. Seit Ende Juni dieses Jahres beherbergt er ein neues Restaurant, das Chalet Moeller. In den Gebäuden befinden sich aber auch noch die Forstverwaltung des Stifts sowie ein Zentrum für tiergestützte Pädagogik.

Durch einen mit dem kaiserlichen Waldamt eingegangenen Tausch wurde 1832 der zum Teil bereits mittelalterliche Waldbesitz des Schottenstifts zwischen Hütteldorf und Dornbach vergrößert. Einige Jahre später, im Jahr 1840, ließ Abt Sigismund Schultes in diesem Schottenforst ein Wohnhaus für den Waldhüter samt Wirtschaftsgebäuden errichten. Dieser Hof Zur Taferleiche im Stiftswald wurde zunächst Taferlhof, dann nach seinem Erbauer Sigmundshof und heute meist einfach Schottenhof genannt.

1912 erhielt der Hof einen Telefonanschluss; zu den diesbezüglichen Verhandlungen hat sich im Archiv ein Akt erhalten (Scr. 167/168 Nr. 216). Hier zu sehen ist ein Schreiben der k.k. Post- und Telegraphen-Direktion für Österreich unter der Enns an das Kammeramt des Stiftes.

Scr. 167/168 Nr. 216 fol. 1r
Scr. 167/168 Nr. 216 fol. 1r

Übrigens stellt der Forstbesitz des Schottenstifts heute die größte private Waldfläche auf Wiener Landesgebiet dar.

Teile dieses Artikels erschienen ursprünglich am 4. Dezember 2013 auf der Facebook-Seite des Archivs.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.