Brief Felix Mendelssohn Bartholdys

Eine Anfrage der Universität Leipzig, wo seit einigen Jahren eine Edition der Briefe des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy erarbeitet wird, war vor einiger Zeit Anlass dafür, diesen im Besitz unseres Archivs befindlichen Originalbrief Mendelssohns hervorzukramen.    

Der Brief hat allerdings nichts mit dem Schottenstift zu tun und findet sich vielmehr in einem Album des Komponisten, Juristen und Autographensammlers Johann Vesque von Püttlingen (Pseudonym: Johann Hoven, 1803–1883), das heute bei uns verwahrt wird. Der eigentliche Nachlass Vesques liegt übrigens in der Wienbibliothek, ein kleiner Teilnachlass auch im Haus-, Hof- und Staatsarchiv.

 

Die ursprüngliche Fassung dieses Artikels erschien am 21. Oktober 2013 auf der Facebook-Seite des Archivs.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.