Digitalisat von Terenz-Handschrift online

Seit kurzem ist eine weitere Handschriften des Schottenstifts online im Webportal „Manuscripta.at – Mittelalterliche Handschriften in Österreich“ als Volldigitalisat frei einsehbar: Cod. 212 (Hübl 218) wurde Mitte des 15. Jahrhunderts in Wien geschrieben und enthält die Komödien des antiken römischen Dichters Publius Terentius Afer.

Die Digitalisate scheinen bereits vor 15 Jahren angefertigt worden zu sein, wurden jedoch erst jetzt auf einer CD-ROM wiederentdeckt und an das Institut für Mittelalterforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften zur Online-Stellung weitergegeben!

Acht Volldigitalisate von Handschriften des Schottenstifts finden sich bereits seit 2017 auf Manuscripta.at, weitere Digitalisierungen sind nach Maßgabe der Möglichkeiten des Archivs geplant.


Ein Gedanke zu „Digitalisat von Terenz-Handschrift online“

  1. Die Handschrift wurde zu unterschiedlichen Zeiten mit zwei gegenlaufigen Blattzahlungen versehen. Eine folgt der hebraischen Leserichtung und nummeriert von rechts nach links, die andere folgt der lateinischen Leserichtung. Diese ?lateinische? Nummerierung beginnt am Ende des Buches und wird lediglich in eckigen Klammern angegeben, da sich ein Teil der Literatur auf diese Zahlung bezieht.

Schreibe einen Kommentar zu Alicia Beauty Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.